Die hybride GENTICS Contentmanagementplattform

Das Beste zweier Welten

von manuel.aghamanoukjan@apa.at am 17.10.2018

Warum haben wir unsere Webcontentmanagement-Lösung GENTICS CMS mit der Offenheit unseres innovativen Headless CMS GENTICS MESH vereint? In unserem Blogbeitrag verraten wir die Hintergründe und wie sich Online-Verantwortliche zukünftig Geld und Kopfweh bei der Wahl des passenden CMS für ihre Online-Projekte sparen können.


Wenn Marketing- oder Kommunikationsverantwortliche heute für ihren neuen Online-Auftritt, ihre mobile Applikation oder Intranet nach einer Webcontentmanagement-Lösung suchen, müssen sie zwischen zwei Ansätzen wählen:  Entweder entscheidet man sich für ein traditionelles Webcontentmanagement-System oder für einen eher neuartigen Ansatz des Headless Contentmanagements-Systems. Wir stellen nachfolgend Stärken und Schwächen der zwei Welten genauer vor.

Webcontentmanagement-Systeme - einfach online managen

Traditionelle Webcontentmanagement-Systeme (WCMS) wie GENTICS CMS sind speziell für die Zielgruppe der ContentmanagerInnen entworfen und optimiert. Einfache Erstellung, Veröffentlichung und Kontrolle von Online-Inhalten stehen im Fokus. 

Hohe Usability der WCMS-Benutzeroberfläche und viele Funktionen, wie eine Realtime-Vorschau oder WYSIWYG-Editoren, die out-of-the-box verfügbar sind, unterstützen ContentmanagerInnen in ihrer täglichen Arbeit.

Die Vorteile eines WCMS - einfache Contenteingabe und -verwaltung - gehen Hand in Hand  mit geringerer Flexibilität, wenn es darum geht, komplexere Web-Oberflächen darzustellen und zu verwalten bzw. Daten aus unterschiedlichen Quellen zu integrieren und online zu publizieren.

Headless Contentmanagement-Systeme - einfach online entwickeln

Headless Webcontentmanagement-Systeme (CMS) wie GENTICS MESH  sind speziell für die Zielgruppe der  WebentwicklerInnen entworfen und ausgelegt. Wie es der Begriff „Headless” vermuten lässt, wurde dieser Gruppe von Lösungen sprichwörtlich der Kopf „abgeschlagen”, was konkret heißt, dass es den "Kopf", eine vollständige Benutzeroberfläche mit vielen fertigen Funktionen für ContentmanagerInnen, gar nicht gibt. Stattdessen konzentrieren sich Headless CMS darauf, alle Arten von strukturierten Online-Inhalten zu speichern und sie offen über Schnittstellen für Lesen und Schreiben bereitzustellen. Damit können alle Online-Kanäle beliefert und verwaltet werden, unabhängig von Oberflächen-Design und –struktur.

Headless CMS haben darüber hinaus den Vorteil, dass Web-EntwicklerInnen die volle Freiheit haben, komplexe Web-Oberflächen zu bauen, Verbindungen mit Drittsystemen zu schaffen und sowohl einfache als auch komplexe Workflows selbst umzusetzen. Damit ist sichergestellt, dass Online-Projekte mittel- und langfristig immer an wechselnde Anforderungen und technologische Entwicklungen angepasst werden können.

Für die ContentmanagerInnen, die mit einem Headless CMS arbeiten, muss von WebentwicklerInnen jedoch immer auch eine funktionierende Benutzeroberfläche gebaut werden. Ob diese für die tägliche Arbeit einfach bedienbar ist und alle nötigen Funktionen leicht zugänglich macht, ist leider von den Ressourcen „Gesamtprojektzeit- und –budget“ sowie dem generellen Verständnis der WebentwicklerInnen für User Experience abhängig. Nicht selten ist das Ergebnis dann ein überaus flexibles CMS, das jedoch die tägliche Contenteingabe und -pflege für ContentmanagerInnen erschwert.

Die hybride GENTICS Contentmanagementplattform - eine Symbiose

WCMS und Headless CMS haben also klare Vorteile, die aber ebenso mit klaren Nachteilen verbunden sind. Online-Verantwortliche stehen damit vor einer herausfordernden CMS-Entscheidung. Eine falsche Entscheidung kann später unweigerlich zu Mehrkosten und Problemen bei Online-Projekten führen.

Wir haben dieses Dilemma erkannt und setzen daher seit 2017 auf den Ansatz eines hybriden Contentmanagementsystem (CMS). Hybride CMS bündeln die oben beschriebenen Vorteile von WCMS und jene von Headless CMS.

Mit der hybriden GENTICS Contentmanagementplattform vereinen wir unser erfolgreiches Webcontentmanagement-System GENTICS CMS mit unserem innovativen Headless CMS GENTICS MESH.

GENTICS CMS bietet den ContentmanagerInnen eine der modernsten und einfachsten Benutzeroberflächen auf dem CMS-Markt, den ALOHA EDITOR als leistungsfähigen WYSIWYG-Editor und ein umfangreiches Set an CMS-Funktionen für die täglichen Contentmanagement-Arbeiten. Diese Lösung ist übrigens auch in vollem Umfang ohne eigene Apps auf mobilen Geräten nutzbar.

GENTICS MESH wird in der hybriden GENTICS Contentmanagementplattform als Basistechnologie für das GENTICS MESH Content Repository eingesetzt. Durch die offene Headless-CMS-Architektur und Schnittstellen wird das GENTICS MESH Content Repository als universeller Speicher für alle Inhalte und Daten eingesetzt, die online genutzt werden. Isolierte Daten-Silos gehören damit der Vergangenheit an.

Durch GENTICS MESH Plugins kann jederzeit der Funktionsumfang GENTICS MESH Content Repository ergänzt werden. Diese Plugins können durch WebentwicklerInnen selbst entwickelt oder zugekauft werden. Damit können beispielsweise Online-Projekte um Funktionen wie Kommentare, Bewertungen oder Likes erweitert werden.

Diese beiden Kernkomponenten der hybriden GENTICS Contentmanagementplattform werden dabei durch folgende Module ergänzt

  • GENTICS PORTAL für die Contentdarstellung
  • GENTICS UI Core als Oberflächenframework
  • GENTICS Consent Management
  • GENTICS CMS Custom Tool Shop für Funktionserweiterungen

Diese Komponenten werden wir in den nächsten Wochen in weiteren Blog-Beiträgen zum Thema  „Hybride GENTICS Contentmanagementplattform” näher vorstellen.

Sie wollen schon jetzt mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns.

Post teilen:


Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinterlassen